Ehescheidungsfolgen- oder Trennungsvereinbarung

Ehescheidungsfolgen- oder Trennungsvereinbarung

Die im Rahmen einer Ehescheidung oder Trennung zu klärenden Sachverhalte haben zahlreiche Wechselwirkungen. Um diese sachgerecht aufeinander abzustimmen, ist der Abschluss einer Ehescheidungsfolgenvereinbarung oder einer Trennungsvereinbarung sinnvoll. Gerade in gehobenen wirtschaftlichen Verhältnissen ist dies regelmäßig die zeit- und kostengünstigere Form der Auseinandersetzung der ehelichen Lebensverhältnisse gegenüber gerichtlichen Verfahren.

Zudem eröffnet die vertragliche Auseinandersetzung der Ehe sehr viel flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten. So kann neben den gesetzlich geregelten Folgen einer Ehescheidung auch die Auseinandersetzung gemeinsamer Vermögenswerte wie Immobilien oder Unternehmen erfolgen oder eine individuelle Lösung umgesetzt werden, die von den gesetzlichen Scheidungsfolgen abweicht. Dazu gehört insbesondere die Abfindung von Unterhalts- oder Zugewinnausgleichsansprüchen.

Ehescheidungsfolgen- oder Trennungsvereinbarungen bedürfen in der Regel der notariellen Beurkundung. Sind beide Eheleute anwaltlich vertreten, kann diese durch einen anwaltlichen Vergleich vor Gericht ersetzt werden kann.

Gelingt der Abschluss eines solchen Vertrages, kann das formelle Scheidungsverfahren regelmäßig zeitnah abgewickelt werden. Gerade mit Blick auf gemeinsame Kinder, die durch die Scheidung möglichst wenig belastet werden sollen, bietet sich die Entwicklung eines sachgerechten Gesamtkonzeptes mit dem Ziel der einvernehmlichen Auseinandersetzung der Eheleute daher an.

ZURÜCK

Dr. Ganteführer, Marquardt & Partner mbB
Poststraße 1-3
40213 Düsseldorf

Telefon: + 49-(0)211-8989-0
Fax: + 49-(0)211-8989-150

the global audit, Tax and advisory network